Das Wort „entimon“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „Würde“ beziehungsweise „Respekt“. Damit spielt es gerade im Bezug auf Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus eine große Rolle, da bei jeder Art von Ausgrenzung die Würde verletzt wird. Dagegen stellte sich das Bundesmodellprogramm „entimon“ zwischen 2002 und 2006.

WaRUM

Als Reaktion auf rechtsextremistische Übergriffe, Anschläge auf Synagogen und Verunstaltungen jüdischer Friedhöfe hat die Bundesregierung das Programm „entimon“ ins Leben gerufen.

WAS

Im Zuge des Programms wurden Projekte der politischen Bildung gefördert, wobei Ansätze zur Verhinderung von rechtem Extremismus und rechter Gewalt entwickelt wurden. Dabei wurden sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene einbezogen und unter den Aspekten Aufbau von Netzwerken, interkulturelles Lernen und politische Bildungsarbeit gefördert.

Dass Rechtsextremismus auch heute noch eine Rolle spielt, zeigt die Dokumentation „Rechtsextremismus heute: Zwischen Schnuller und Springerstiefel“.